Wenn du das Fliegen einmal erlebt hast,

wirst du für immer auf Erden wandeln,

mit deinen Augen himmelwärts gerichtet.

Denn dort bist du gewesen und dort wird es dich immer wieder hinziehen."

Leonardo da Vinci

 

Gleitschirmfliegen ist für Menschen die einfachste Art, sich ihren Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Dieser Sport entstand Ende der siebziger Jahre in den französischen Alpen. Heute sind mehr als 35.000 Gleitschirmpiloten alleine in Deutschland registriert. Gleitschirmpiloten fliegen stundenlang in den Aufwindgebieten der Berge und des Flachlands, auf allen Kontinenten. Der weiteste, dokumentierte Flug mit einem Gleitschirm beträgt über 500 km. Die Technik hat sich seit den Anfangstagen weiterentwickelt - der wesentliche Reiz des Gleitschirmfliegens ist geblieben: Fliegen wie ein Vogel, lautlos, frei in der Luft und ohne Motor, mit einer Ausrüstung, die sich in einem Rucksack verstauen lässt.

 


Wie werde ich Gleitschirmpilot ?

Für das Gleitschirmfliegen benötigt der Pilot eine Lizenz, den Luftfahrerschein. Das Mindestalter um mit der Ausbildung beginnen zu können beträgt 14 Jahre. Die Ausbildung ist in verschiedene Abschnitte Unterteilt. Den Grundkurs, und den Höhenkurs. Für das Gleitschirmfliegen gibt es 2 zugelassene Startarten. Den Hangstart und den Windenstart. Alle Ausbildungsabschnitte können vollständig in einer der beiden Startarten, oder kombiniert erfolgen. Die Ausbildung bei der Flugschule Dreyeckland beinhaltet grundsätzlich beide Startarten. In der gesamten Ausbildung müssen eine mindest vorgeschriebene Anzahl von Flügen, mit unterschiedlichen Höhendifferrenzen und verschiedenen Flugmanövern erlernt und sicher beherscht werden.

Der einfachste Einstieg in die Welt des Gleitschirmfliegens ist ein Tandemflug mit einem unserer erfahrenen Piloten. Wer selbst mal das "Steuer" in die Hand nehmen will, aber sich noch nicht ganz sicher ist gleich mit dem Grundkurs zu beginnen, für den bietet sich der Schnuppertag an der dann nahtlos in den Grundkurs übergehen kann. Hier werden dann die Basics des Gleitschirmfliegens erlernt. Starten, steuern und landen bei den ersten Flügen mit bis zu 100 m Höhendifferrenz. Danach geht es weiter mit dem Höhenkurs. Dieser ist in 2 , jeweils einwöchige Abschnitte  unterteilt. In der ersten Kurswoche stehen die ersten Höhenflüge und Flugübungen an der Winde, sowie die komplette Theorie zum beschränkten Luftfahrerschein (A-Schein) inklusive der theoretischen Prüfungen auf dem Programm. In der zweiten Kurswoche geht es dann ins Gebirge wo wir uns dann bei Höhenunterschieden von über 500 m mit den Alpinen Hangstarts und verschiedenen Flugübungen und Manövern vertraut machen. 

Am Ende der Höhenflugausbildung steht dann die Praktische Prüfung an. Wird diese erfolgreich vor einem beauftragten Prüfer abgelegt erhält man wenige Tage später die Lizenz zum selbstständigen Gleitschirmfligen. 

 

Wir empfehlen folgenden Ausbildungsweg:

  • Tandemflug oder Schnuppertag ( optional )  *
  • Grundkurs  am Übungshang *
  • Höhenkurs Winde  ( Vorrausetzung: weitestgehend abgeschlossener Grundkurs ) 
  • Höhenkurs Alpin     ( Vorrausetzung: weitestgehend abgeschlossener Höhenkurs Winde und bestandene theoretische Prüfung ) 

Ab dem Höhenkurs Winde empfehlen wir eine eigene Ausrüstung für die weitere Ausbildung

 

Tandemflüge , Schnuppertage und Grundkurse sind als Gutschein eine ideale Geschenkidee